Zuerst Deutsch lernen, dann in die Regelschule

Schulen, Erwachsenenbildung
Post Reply
alwis
Site Admin
Posts: 1454
Joined: 28.08.2006, 08:49
Location: Österreich/Austria

Zuerst Deutsch lernen, dann in die Regelschule

Post by alwis »

Zustimmen können wir und unterstützen würden wir Ihren Vorschlag, Kinder erst mit ausreichenden Deutschkenntnissen in das Regelschulwesen aufzunehmen. Diese Maßnahme würde wohl eine deutliche Verbesserung bei der nächsten Pisa-Prüfung bringen.
PetraA
Posts: 4
Joined: 12.09.2006, 07:38

Post by PetraA »

Hallo Alwis!


Dafür würde ich mich auch sofort stark machen.
Mit meiner Tochter gingen zwei Türkinnnen (Schwestern) in die 6. und 7. Schulstufe. Sie wurden vom Vater aus der Türkei geholt, ohne dass sie je ein Wort Deutsch gehört, geschweige denn gesprochen haben, und wurden sofort als außerordentliche Schüler in die normale Regelschule eingeschult.

Innerhalb eines Jahres war eine davon fit genug, um dem Unterricht folgen zu können, und auch Schularbeiten und Tests positv ablegen zu können. Aber es musste trotzdem noch sehr viel Rücksicht auf sie genommen werden. Alles Zeit, die zu Ungunsten der Unterrichtszeit ging.

Daher .... ein Jahr Vorbereitungsjahr für fremdsprachige Schüler ... in dem sie ausschließlich in Deutsch geschult werden, ist für beide Seiten unentbehrlich.


Wie wird das eigentlich in anderen Ländern gehandhabt? Wenn z.B. ein deutschsprachiges Kind in Frankreich/Schweden/Norwegen, .... zur Schule kommt.
alwis
Site Admin
Posts: 1454
Joined: 28.08.2006, 08:49
Location: Österreich/Austria

SN 11.06.07 - „Beton gegen Bildung“ von Andreas Koller

Post by alwis »

Leserbrief am 25.6.07

Sehr geehrte Damen und Herren!

[email protected]


SN vom 11. Juni 07

„Beton gegen Bildung“ von Andreas Koller zum Nein der ÖVP zum verpflichtenden Vorschuljahr.



Wir Eltern verschiedenster Kinder wissen:

„Man kann nicht alle Kinder über einen Kamm scheren.“

Wir danken daher der ÖVP für ihren Widerstand gegen die Zwangsbeglückung, die von der SPÖ oder den Grünen angestrebt wird. Angeblich liegt der Grund für das Vorschuljahr in den mangelnden Deutschkenntnissen eines Teiles der Kinder.

Ja wenn das wirklich der Grund ist, dann ergibt sich daraus logischerweise diese effektive Regelung:

„Kinder, die nicht ausreichend Deutsch können, müssen zuerst Deutsch lernen, bevor sie die Regelschule besuchen.“

Das hat seinerzeit die FPÖ gefordert. Wir freuen uns, wenn in der SPÖ die Einsicht eingekehrt ist.

Aber leider bleibt die SPÖ ihrer Ideologie treu:

„Alle müssen über einen Leisten geschlagen werden.“
Gast

BM für Wissenschaft und Forschung_verpflichtendes VS-Jahr

Post by Gast »

Von: Timpel Claudia [mailto:[email protected]]
Gesendet: Mittwoch, 27. Juni 2007 08:40

Betreff: AW: verpflichtendes Vorschuljahr - oder gar drei!


Vielen Dank für die Übersendung Ihres Leserbriefes an die SBG Nachrichten. Es freut uns, dass die Politik der ÖVP Ihre Zustimmung findet.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Timpel

Büro des Bundesministers Dr. Johannes Hahn
***************************************************************
Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Tel.: (+43) 01/53120-9001
Fax: (+43) 01/53120-9099
E-Mail: [email protected]
http://www.bmwf.gv.at
Gast

Bundes-ÖVP_verpflichtendes VS-Jahr

Post by Gast »

Von: Kroczek Ursula [mailto:[email protected]]
Gesendet: Mittwoch, 27. Juni 2007 11:46

Betreff: AW: MAIL Danke! - Angebliche Benachteiligung der Alleinerzieherinnen beim Kinderbetreu-ungsgeld


ich bestätige den Erhalt der beiden E-Mails, die Sie heute zum Thema Fami-lienpolitik und Vorschuljahr verschickt haben. Danke auch für Ihr starkes Eintreten für ein sinnvolles Vorschuljahr, das wirklich hilft und nicht einfach ein zusätzliches Schuljahr für alle sein soll.
Mit freundlichen Grüßen
Ursula Kroczek
Service
____________________________________
ÖVP-Bundespartei, Lichtenfelsgasse 7
1010 Wien
http://www.oevp.at
Gast

BM für Unterricht, Kunst und Kultur_verpflichtendes VS-Jahr

Post by Gast »

Von: Buero BM Schmied [mailto:[email protected]]
Gesendet: Mittwoch, 27. Juni 2007 18:48
An: Alois Wolfmayr
Betreff: AW: verpflichtendes Vorschuljahr - oder gar drei!

Sehr geehrter Herr Wolfmayr,
herzlichen Dank für die übermittelte Information.

Mit freundlichen Grüßen

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Büro Bundesministerin Dr. Schmied
Tel. +43(1) 53120-5000
Fax +43(1) 5337797
eMail: [email protected]
Post Reply